/* */

“ Traumatisierung – und was heißt das für unsere  Pflege- und Adoptivkinder?“

Fachtag Trauma 04.11.2019

Fachtag Trauma 2019 - Bild von Gerd Altmann auf Pixabay

Fachtag Trauma 2019

Unsere Pflege- und Adoptivkinder kommen mit einem Rucksack im Gepäck in unseren Familien an.

Was dieser Rucksack beinhaltet, wissen wir nicht. Oft wissen auch die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Jugendämter nicht, was sich dort verbirgt.

Die Auswirkungen der Erlebnisse unserer Kinder zeigen sich dann über ihr Verhalten, was wir zunächst beobachten. Oft schließen sich unterschiedliche Ausschlussdiagnostiken an, möglichst dosiert, damit die kleinen Zwerge nicht zusätzlich verunsichert werden und Schaden nehmen.

Ziel sollte dabei sein, unseren Kindern anschließend eine optimale Hilfe und Unterstützung zukommen zu lassen, damit sie zu einem sinnerfüllten Leben finden können, mit allem was dazu gehört.

Eines der Inhalte des Rucksacks können Traumatisierungen der Kinder sein.

Wir haben mit Eva Schoofs und Gunda Frey zwei exzellente Fachfrauen gefunden, die über eine hohe Fachkompetenz, aktuell wissenschaftlich fundiertes Wissen und eine hohe Praxiserfahrung verfügen.

Ablauf„Traumatisierung – und was heißt das für unsere Pflege- und Adoptivkinder?“
9:30Stehcafe
10:00Begrüßung
10:15 – 13:00Vortrag:„Traumatisierung – und was wir darüber wissen sollten“
Referentin:
Eva Schoofs, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin, u.a. auch familiengerichtliche Gutachterin und Referentin sowie Dozentin, Arbeitet in eigener Praxis/Ausbildungspraxis in Emmerich
(PAUSE beweglich innerhalb des Vortrags intern)
13:00 – 14:00PAUSEMittagessen
Vortrag:„Auswirkung der Frühtraumatisierung von Pflegekindern- und Adoptivkindern und den daraus resultierenden Folgen“
14:00 – 16:30Referentin: Gunda Frey, Psychotherapeutin / Traumatherapeutin Gründerin des Freymut – Instituts für Therapie und Pädagogik, arbeitet seit vielen Jahren in eigener Praxis
(PAUSE beweglich innerhalb des Vortrags intern)
ca. 16:30Ende

Fachtag Trauma 04.11.2019

Veranstaltungsort:   DGB Gewerkschaftshaus
                                      Friedrich- Ebert- Str. 34-38
                                      40210 Düsseldorf   

                                      Das DGB Haus liegt 5 min Fußweg vom Düsseldorfer
                                      Hauptbahnhof entfernt. Wer mit dem Auto anreisen
                                      möchte findet umliegend viele Parkhäuser.

Teilnehmergebühr incl. Mittagessen und Getränke:

  • 70 € PAN Mitglieder
  • 80 € Nichtmitglieder
  • 25 € Studenten

Wir bitten sie, sich ausschließlich schriftlich über das Formular unter diesem Text anzumelden.

Die Teilnehmergebühren werden bei Mitgliedern und privat Personen von PAN eingezogen, daher bitten wir um Angabe ihrer Kontodaten bei der Anmeldung. Bitte überweisen sie nicht auf unser Konto!

Bei Institutionen erstellen wir selbstverständlich eine Rechnung, bitte vermerken sie das bei der Anmeldung.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist nur dann gesichert, wenn die Teilnehmergebühr vor dem Fachtag auf unserem Konto eingegangen ist.

Wir bitten um Verständnis.

Wir nehmen ab sofort ihre Anmeldung entgegen.

Anmeldeschluss ist der 25.10.2019

 

Anmeldung für den Fachtag Trauma 2019 ab sofort

Anmeldung für den Fachtag Trauma 2019
(Mit * gekennzeichnete felder sind Pflichtfelder.)

Ich bin *

*
*
*
*
*
 

Benötigen Sie eine Rechnung? *
NeinJa!

 

(Bitte Nur ausfüllen, wenn die Rechnungsanschrift von der ersten Anschrift abweicht.)

 

Bemerkungen

EINZUGSERMÄCHTIGUNG

*
*
 

Anmeldung *

verbindlich anmelden

Volle Kanne: PAN NRW im Interview - Bild von Igor Link auf Pixabay

Volle Kanne – Pflegeeltern

"Montagmorgen bin ich in der live Sendung ´ Volle Kanne ´/ ZDF (9:05-10:30) zu...
Warum musste der Junge sterben? - Susanne Schumann-Kessner - Westfalenpost 02.08.2019

Warum musste der Junge sterben? – Susanne Schumann-Kessner – Westfalenpost 02.08.2019

Totschlag: 30-Jährigem wird ab heute vor dem Hagener Schwurgericht der Prozess...
paten2_2019

paten 2/2019 Kontinuität

Der neue paten 2/2019 Kontinuität Editorial Liebe Leserinnen und Leser, am...
NRW, Düsseldorf. Rheinturm, Aussicht zum Landtag (C) Alexander Ostrovsky, Kiew

PAN NRW e.V. zu Besuch im Landtag

Heute stand erneut ein Besuch des Landtages NRW an. Wir hatten intensive...
Werbung
Werbung
Werbung

Die Kinder- und Jugendhilfe bedarf grundlegender Reformen!

Bundesweit einheitliche Fachstandards in der Kinder- und Jugendhilfe fehlen. Wo sie innerhalb von Bundesländern recht unterschiedlich existieren, sind sie, auch bei intensiven Bemühungen von Mitarbeitern der Landesbehörden, in den Jugendämtern kaum durchsetzbar.


Mitglied werden PAN NRW e.V.

Mitglied werden PAN NRW e.V.

Gruppen und Organisationen vor Ort

PAN unterstützt örtliche Selbsthilfegruppen in der Gründungsphase und durch regelmäßige Fortbildung der Gruppensprecher. Sofern Sie sich einer dieser örtlichen Gruppen anschließen möchten, finden Sie nachfolgend eine Übersicht bestehender Initiativen.