Vor ca. 35 Jahren haben sich Pflege- und Adoptivfamilien aus der Region Gelsenkirchen /Essen erstmalig zu einer kleinen Gruppe zusammengefunden. Durch die regelmäßigen Treffen und den Austausch innerhalb dieser Gruppe wurde schnell deutlich, dass die Probleme und Sorgen, sowie die fehlende Unterstützung der Familien in die Öffentlichkeit und in die Politik getragen werden muss. Ziel sollte sein, eine bestmögliche Unterstützung der Familien und letztendlich einen guten Entwicklungsrahmen für die Kinder zu schaffen.

Das hatte zur Folge, dass am 19.11.1983 der Verein unter dem Namen: "Vereinigung der Pflege- und Adoptiveltern im Lande Nordrhein-Westfalen e.V." gegründet wurde.

Ein Jahr später wurde die erste Geschäftsstelle in Essen-Steele gegründet und eröffnet. Die Beratung der Pflege- und Adoptivfamilien und alle weiteren Arbeiten wurden ehrenamtlich geleistet. Aus der Beratung, den Kontakten und Problemen der Pflege- und Adoptivfamilien wurde 1984 die erste Ausgabe der Fachzeitschrift "paten"gedruckt.
Bis heute erscheint der paten regelmäßig in 4 Ausgaben pro Jahr.

Aus den Sorgen und Nöten der Familien entwickelt, fanden Tagungen und Seminare zu unterschiedlichen Themen statt, die in Tagungsdokumentationen zusammengefasst und einem großen Kreis von Pflege- und Adoptiveltern zur Verfügung gestellt werden konnten, denn der Bedarf an Fachwissen war groß.

Die Arbeit entwickelte sich weiter und die ersten Broschüren und Bücher wurden ab 1993 veröffentlicht.

Pflege- und Adoptivfamilien suchten zunehmend Kontakt und Hilfe und Unterstützung im Verein und so konnte 2001 die erste hauptamtliche GeschäftsführerIn eingestellt werden.

2002 wurde der Verein umbenannt in:

PAN=Pflege- und Adoptivfamilien NRW e.V.

Heute sind wir:
• Ein Zusammenschluss von Pflege- und Adoptivfamilien in örtlichen und überörtlichen Gruppen sowie Selbsthilfe-Initiativen in ganz Nordrhein-Westfalen.

Wir haben uns zur Aufgabe gemacht :
• Pflege- und Adoptivfamilien auf unterschiedliche Art und Weise zu helfen, zu unterstützen, zu stabilisieren und zu informieren.

Wir wollen:
• Familien für die Aufnahme von Pflege- und Adoptivkinder interessieren und
• Kindern, die nicht in ihrer Ursprungsfamilien aufwachsen können, eine neue Lebenschance ermöglichen.
• Vorurteile in der Gesellschaft abbauen, daher informieren wir über die Lebenssituation von Pflege- und Adoptivkindern und Pflege- und Adoptivfamilien.
• Auf unterschiedlichen Wegen Einfluss nehmen auf das Pflegekinderwesen und tragen unsere speziellen Problematiken und Anforderungen in die Politik.

Wir bieten:
• Unterstützung und Hilfe bei der Gründung neuer Selbsthilfegruppen/Initiativen der Pflege- und Adoptivfamilien. Hier findet sich ein Ort zum Austausch und zur gegenseitigen Hilfe und Unterstützung von Gleichgesinnten. Unsere Kinder erleben, dass es auch andere Pflege- und Adoptivkinder gibt.
• Beratung und Hilfe für bestehende Selbsthilfegruppen und Initiativen auf unterschiedliche Art und Weise.
• Regelmäßige Gruppensprechertreffen und wir unterstützen bei der Suche nach Gruppenbegleitern.
• Wir organisieren und führen Seminare und Fachtage für Pflege- und Adoptiveltern durch.
• Wir sind Herausgeber unserer Fachzeitschrift paten, die 4 x jährlich erscheint.
• Wir veröffentlichen Bücher zu verschiedenen Themen und stellen umfassende Informationen Studenten, interessierten Fachleuten und Laien zur Verfügung.
• Beratung und Information für zukünftige Pflegeeltern.
• Wir leisten Beistand, Einzelfallhilfe und Krisenhilfe für bestehende Pflegeverhältnisse.
• Wir bieten Hilfe und Unterstützung bei studentischen Arbeiten zum Thema.

Unser Landesverband ist als gemeinnützig anerkannt. Wir werden vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert und sind Mitglied im DPWV, in der LAGF und in der Arbeitsgemeinschaft der Länder. Wir sind u.a. eng vernetzt mit der Stiftung zum Wohl des Pflegekindes.
PAN Geschäftsstelle

Vogelsanger Weg 80
40470 Düsseldorf

Tel.: 0211 - 1799 6380

Fax: 0211 - 1799 6381


Die Geschäftsstelle ist in der Regel Dienstags, Mittwochs und Donnerstags in der Zeit von 10.00 - 14.00 Uhr besetzt.


Anreise mit Öffentlichen Verkehrsmittel:
Niederflurstraßenbahn 708 bis D-Heinrichstraße, weiter Niederflurbus 756 oder 758 bis Vogelsanger Weg ACHTUNG: fahren nur zeitweise!
S-Bahn 6 (Richtung Essen) oder S-Bahn 11 (Richtung D-Flughafen Terminal) bis D-Derendorf, weiter Niederflurstraßenbahn 701 (Richtung D-Rath) bis D-Haeseler Straße, 6 Min. Fußweg bis Vogelsanger Weg

In dringenden Fällen außerhalb unserer Geschäftszeiten erreichen Sie uns über unser Kontaktformular.

Ihr Name (benötigt)

E-Mail Adresse (benötigt)

Betreff

Ihre Nachricht