/* */

paten 4/2019 Kinderrechte

10,00  inkl. Mwst.

Beschreibung

Der neue paten 4/2019 Kinderrechte

Editorial

Liebe Leserinnen und Leser,

Ende eines Jahres heißt es für uns, zurück zu blicken auf ein erfolgreiches und arbeitsreiches Jahr für uns als Vorstand und der Geschäftsstelle von PAN NRW e.V.
Wir blicken auch zurück auf die brisanten und weiterhin aktuellen Themen, die uns und unsere Mitglieder und Leser beschäftigt haben und die auch zukünftig unseren
Alltag begleiten werden.

Da ist nicht zuletzt der unsägliche Missbrauchs-Fall „Lügde“ zu nennen, der uns alle sehr erschüttert und noch einmal den dringenden Handlungsbedarf verdeutlicht hat. In diesem Zusammenhang sind wir unter anderem als Sachverständige für den Bereich Pflege- und Adoptionskinderwesen in den NRW Landtag berufen worden und PAN NRW e.V. hat hier eindeutige Forderungen zum Thema einheitliche Rahmenbedingungen und Qualitätsstandards in NRW, aber auch eine dringend notwendige unabhängige Fachaufsicht der Jugendämter gefordert.

Es bleibt weiterhin auch über 2020 hinaus wichtig, an dieser Stelle hartnäckig und kontinuierlich diese Forderungen zum Wohle und zum Schutz unserer Kinder immer wieder zu platzieren, zu fokussieren und durch intensive Gespräche und Kontakte mit den erforderlichen Personen aus Politik (NRW und Bund) zu manifestieren.

Wir haben uns für eine bessere Ausbildung im Kinderschutz stark gemacht sowie das Thema FASD (Fetale Alkoholspektrum-Störungen) hat uns auch in diesem Jahr sehr beschäftigt und nicht zuletzt auch aufgrund der Tatsache, dass wir in unserer Arbeit feststellen, dass in diesem Bereich noch viel Aufklärungsarbeit von Nöten ist.

Das Thema traumatisierte (Pflege)-Kinder ist auch in diesem Jahr wieder ein großes Thema in unserer Arbeit gewesen und auch hier haben wir u.a. auf die Herausforderungen eines Netzwerkes für alle Beteiligten und auf Trauma (Erkennung und Hilfemöglichkeiten) hingewiesen.

So haben auch die mit Bedacht gewählten Titel der paten 2019 – Kontinuität, An Grenzen stoßen und Baustellen – aufgezeigt, dass es in unserer Arbeit und im Pflege- und Adoptionskinderwesen immer wieder an der Tagesordnung ist, sich mit diesen Themen auseinander setzen zu müssen und dass es wichtig ist und bleibt, sich Gehör zu verschaffen.

Ohne unsere gut funkt ionierende Geschäftsstelle, dem ehrenamtlichen Vorstand und unseren ehrenamtlichen Helfern, denen an dieser Stelle unser großer Dank gebührt, könnten wir viele Dinge gar nicht leisten.

Besonders zu nennen ist hier der unermüdliche Einsatz unserer Geschäf tsführerin, die mit viel Empathie und Fachverstand den hilfesuchenden Eltern mit Rat und Tat
zur Seite steht, Beratungen und Beistandschaften durchführt und auch unsere Fachtage intensiv begleitet.

Natürlich muss an dieser Stelle auch die Redaktion unserer Fachzeitschrift paten benannt werden. Hier fand in diesem Jahr ein Redaktionswechsel statt und wir bedanken uns an dieser Stelle bei unserem langjährigen redaktionellen Leiter Christoph Malter für seine kompetente Arbeit und sein Engagement.

Wir begrüßen an diesem Platz nun Dirk Müller herzlich, der sich schon seit einiger Zeit mit dieser verantwortungsvollen Aufgabe beschäftigt. Wir wünschen ihm an dieser Stelle viel Erfolg und Freude bei der Bearbeitung der bewegenden Themen für unsere Leserschaft und freuen uns auf spannende Artikel.
Dank seiner unermüdlichen Arbeit sind wir nun auch bei Facebook vertreten und können dem Zeitgeist Rechnung tragen und noch mehr interessierte Menschen erreichen.

Unsere Internetseite befindet sich derzeit in den letzten Zügen der Erneuerungsphase und stellt so zukünftig auch eine größere Verbreitung unserer Arbeit von PAN NRW e.V
über das Jahr 2020 hinaus sicher.

Eines unserer besonderen Anliegen ist und bleibt die Aus- und Fortbildung sowohl von Pflegeeltern als auch von Fachleuten und hier konnten wir wieder einige interessante
Fachtage anbieten.

Unsere Fachtage erfreuen sich seit langer  Zeit einer großen Resonanz und Beliebtheit; was nicht zuletzt an den kompetenten Referenten, aber auch an der guten  Vorbereitung und Durchführung der Geschäftsstelle und den unterstützenden Kräften liegt.

Hier werden wir Ihnen auch im nächsten Jahr wieder interessante Themen anbieten.

Über das Thema Recht: Theorie und Praxis wurde auch 2019 wieder ausführlich berichtet und viele relevante und aktuelle Rechtsprechungen sowie auch Presseartikel
wurden im paten zur Verfügung gestellt.

Viel Freude beim Lesen des paten 4/2019.

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen ein besinnliches Weihnachtsfest 2019 verbunden mit den besten Wünschen für das Jahr 2020.

Für den Vorstand von PAN NRW e.V.
Heike Wilms und Kirsten Meyer

 

Inhaltsverzeichnis

Editorial

Thema Kinderrechte

Von Pinguinen in Giraffenfamilien…
Tiergestützte Therapie bei Kindern und Jugendlichen mit Fetaler Alkohol-Spektrumstörung (FASD)
Die Zusammenarbeit zwischen Jugendämtern und Polizei im Kinderschutz
Psychohygiene im Umgang und Zusammenleben mit traumatisierten, beeinträchtigten und/oder Kindern mit Bindungsstörungen
Starke Kinderrechte ins Grundgesetz
FASD Schulung 2019 für Pflegeeltern
PAN bei Volle Kanne

Der kleine paten

Recht, Theorie und Praxis

Sorgerechtsübertragung gemäß § 1630 Abs.3 BGB
Hilfearten, Konsequenzen aus DIJuF-Gutachten
Kinder als Betroffene von häuslicher Gewalt
Systemsprenger
Landkreis Northeim zahlt 800 Euro zusätzlich für Pflegeeltern
Höchste Zunahme von Gefährdungseinschätzungen und Kindeswohlgefährdungen seit Einführung der Statistik
Ein Kind und viele Eltern: Kindeswohl muss Vorrang haben
Dem wachsenden Fachkräftebedarf richtig begegnen
30 Jahre UN-Kinderrechtskonvention: Zweiter Kinderrechtereport
Internationaler Tag der Kinderrechte

Kurz notiert: Die paten-Pinnwand

Werbung
Werbung
Anzeige RA Steffen Siefert

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „paten 4/2019 Kinderrechte“