/* */

Pflege- und Adoptiveltern Verbandes PAN NRW e.V. im Landtag NRW zu Besuch bei Wolfgang Jörg, SPD

Heute stand erneut ein Besuch des Landtages NRW an. Wir hatten intensive Gespräche mit Wolfgang Jörg, Landtagsabgeordneter der SPD für den Wahlkreis Hagen I, über die Arbeit unseres Pflege- und Adoptiveltern Verbandes PAN NRW e.V.

Gesprächsinhalte waren hier: Rückblick auf den Ausschuss, Arbeit von PAN NRW e.V. allgemein und die Zusammenarbeit mit den Jugendämtern, Wünsche und Anregungen für passgenaue Hilfen.

Einen weiteren Termin hatten wir bei Josefine Paul, stellvertretende Fraktionsvorsitzende vom BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Landtag NRW, Fraktionsgeschäftsführerin, Sprecherin für Kinder, Jugend und Familie, Sprecherin für Frauen- und Queerpolitik[1], Sprecherin für Sportpolitik.

Rückblick auf den Ausschuss, Standards für die Altersversorgung unter Berücksichtigung auch der Alleinerziehenden Pflegeelternteile, Gleichstellung der Regenbogenfamilien.

Pflege- und Adoptiveltern Verbandes PAN NRW e.V. im Landtag NRW zu Besuch bei Josefine Paul, stellvertretende Fraktionsvorsitzende vom BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

Wir, unsere Geschäftsführerin Susanne Schumann-Kessner und die erste Vorsitzende Sylvia Olbrich, konnten in beiden Gesprächen noch einmal unsere Standpunkte verdeutlichen und über unsere Arbeit rund um die Pflege- und Adoptivkinder berichten.

Beide begrüßten die Bildung des parlamentarischen Untersuchungsausschusses.

Wieder einmal waren die Themen Qualitätsstandards und Fachaufsicht. In Zukunft werden wir regelmäßig an Ausschusssitzungen teilnehmen, um unsere Kontakte in die Politik zu intensivieren.

[1] Queerpolitik macht dabei die unterschiedlichen Perspektiven von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, trans*, inter* und queeren Menschen und ihrer Verbündeten sichtbar und führt sie zu konkreten politischen Forderungen zusammen. Das Selbstverständnis ist eine fachliche, emanzipatorische, anitrassistische, geschlechtergerechte, feministische und intersektionale Politik.

Beitragsfoto:  NRW, Düsseldorf. Rheinturm, Aussicht zum Landtag (C) Alexander Ostrovsky, Kiew

 

 

 

 

.

Verwandte Beiträge

Werbung
Werbung
Werbung

Die Kinder- und Jugendhilfe bedarf grundlegender Reformen!

Bundesweit einheitliche Fachstandards in der Kinder- und Jugendhilfe fehlen. Wo sie innerhalb von Bundesländern recht unterschiedlich existieren, sind sie, auch bei intensiven Bemühungen von Mitarbeitern der Landesbehörden, in den Jugendämtern kaum durchsetzbar.


Mitglied werden PAN NRW e.V.

Mitglied werden PAN NRW e.V.

Gruppen und Organisationen vor Ort

PAN unterstützt örtliche Selbsthilfegruppen in der Gründungsphase und durch regelmäßige Fortbildung der Gruppensprecher. Sofern Sie sich einer dieser örtlichen Gruppen anschließen möchten, finden Sie nachfolgend eine Übersicht bestehender Initiativen.