Michael Tsokos, Saskia Guddat
Droemer/Knaur, 2014, 256 Seiten

Mehr als 200.000 Kinder werden pro Jahr Opfer von Gewalt durch Erwachsene.
Schuldig macht sich auch jeder, der wegsieht.
Die renommierten Rechtsmediziner zeigen das ganze Ausmaß dieses Skandals auf.

Jedes Jahr werden in Deutschland 160 Kinder durch körperlichen Gewalt getötet – mindestens. Das Buch mit dem provozierenden Titel „Deutschland misshandelt seine Kinder“ wurde verfasst von Michale Tsokos und Saskia Guddat. Tsokos leitet das Institut für Rechtsmedizin an der Charité und das Landesinstitut für gerichtliche und soziale Medizin in Berlin-Moabit. Guddat ist Fachärztin am Institut für Rechtsmedizin der Charité und berät Berliner Kinderklinken, den Berliner Kinder- und Jugendgesundheitsdienst sowie Ermittlungsbehörden, Gerichte und Jugendämter.

Unterstützt von Andreas Gößling beschreiben die beiden Autoren Fälle von körperlichen Kindesmisshandlung, an deren Aufklärung sie selber beteiligt waren – aber auch Fälle, in denen eine scheinbare Misshandlung durch eine genauere Untersuchung widerlegt werden konnte. Die beiden Ärzte beschränken sich dabei auf das Thema der physischen Misshandlung; sexueller Missbrauch und psychische Misshandlung kommen im Buch nicht vor, weil dies eigenständige Themen sind bzw. in andere Fachgebiete gehören.

Deutschland misshandelt seine Kinder (Werbung)

 

 

Werbung
Werbung
Werbung

Die Kinder- und Jugendhilfe bedarf grundlegender Reformen!

Bundesweit einheitliche Fachstandards in der Kinder- und Jugendhilfe fehlen. Wo sie innerhalb von Bundesländern recht unterschiedlich existieren, sind sie, auch bei intensiven Bemühungen von Mitarbeitern der Landesbehörden, in den Jugendämtern kaum durchsetzbar.


Mitglied werden PAN NRW e.V.

Mitglied werden PAN NRW e.V.

Gruppen und Organisationen vor Ort

PAN unterstützt örtliche Selbsthilfegruppen in der Gründungsphase und durch regelmäßige Fortbildung der Gruppensprecher. Sofern Sie sich einer dieser örtlichen Gruppen anschließen möchten, finden Sie nachfolgend eine Übersicht bestehender Initiativen.